Projekt

KuRVe (Kunststoff-Recycling und Verwertung)

Ansprechpersonen

Mit dem Ziel, mehr Kunststoffe der stofflichen Verwertung zuzuführen, entstanden in den vergangenen Jahren in der Schweiz verschiedene Initiativen. Mittlerweile haben selbst Fachleute der Branche kaum noch einen Überblick darüber, welche Institution nun eigentlich welche Art und Menge von Kunststoffen sammelt, welche Kosten damit verbunden sind, und was eigentlich mit diesen Kunststoffen geschieht.

Das Projekt KuRVe hat die Zielsetzung, die derzeitigen Entsorgungs-, respektive Verwertungswege für separat gesammelte Kunststoffe auszuleuchten, wie z.B. die verschiedenen Sammelsacksysteme, Abgabe in Entsorgungshöfen oder dem Detailhandel. Diese werden sowohl ökologisch mit der Methode der Ökobilanzierung als auch ökonomisch bewertet, um so eine Entscheidungsgrundlage zu erhalten, welche Art der Verwertung unter den gegebenen Umständen am sinnvollsten ist. Im Speziellen soll dies Kantonen und Gemeinden die notwendigen Grundlagen für eine fundierte Entscheidung bereitstellen. Das Projekt wird in Zusammenarbeit mit dem UMTEC und der ETH Zürich (Fachgruppe Ecological Systemsdesign ESD) durchgeführt, wobei die Carbotech für die Projektleitung und die Durchführung der ökologischen Analyse zuständig ist.

Kunde

BAFU, Umweltämter der Kantone AG, BE, BL, BS, GR, SG, TG, ZH, cemsuisse, VBSA, Swiss Recycling, OKI

Jahr

2017

zurück