Systemmodellierung

Jeder Entscheid in einem Unternehmen hat Auswirkungen auf die Umwelt oder auf andere Beteiligte. Denn sowohl die Natur als auch unsere Wirtschaft sind komplexe, dynamische Systeme. Manchmal treten bei Entscheidungen unerwünschte und unvorhergesehene Nebeneffekte auf: Treibstoffe aus Biomasse schonen die fossilen Rohstoffe. Biotreibstoffe aus landwirtschaftlichen Produkten können aber auch Boden und Grundwasser belasten. Wenn mehr Anbauflächen für Pflanzen zur Herstellung von Treibstoff besetzt werden, müssen in der Folge mehr Nahrungsmittel importiert werden. Das bedeutet mehr Transportverkehr und höhere Schadstoffemissionen.

Wir können Ihnen verschiedene Varianten mit allen Konsequenzen modellieren und Ihnen eine solide Entscheidungsgrundlage liefern. Wir stellen Zusammenhänge dar und zeigen auf, wie ein einzelner Faktor das gesamte System verändert. Im Unterschied zur Ökobilanz, welche sich zur Modellierung von quantifizierbaren Systemen eignet:

  • ist die Fuzzy Logic Methode die richtige Wahl, wenn zwar viel Expertenwissen vorhanden ist, jedoch keine quantitativen Daten erhältlich sind.
  • ist die Monte-Carlo-Methode geeignet, Unsicherheiten und Risiken abzubilden.
  • ist die Stoffflussanalyse zu verwenden, wenn spezifische Stoff- und Energieflüsse betrachtet werden sollen.
  • ist die Systemdynamik unsere Wahl, wenn Sie sich verändernde Systeme betrachten und modellieren wollen.
Ansprechperson
Fredy Dinkel