Luftmessungen auf Asbest

Um den Gehalt an lungengängigen Asbestfasern in der Raumluft zu messen, führen wir  seit über 20 Jahren VDI-Messungen (Richtlinie 3492) durch. Bei einer VDI-Messung wird während acht Stunden Raumluft über einen mit Gold bedampften Nucleopore Filter gesaugt. Dieser Filter wird anschliessend in einem externen Partnerlabor unter dem Rasterelektronenmikroskop (REM) ausgewertet. Zur Identifizierung der Faserarten wird die energiedispersive Röntgenmikroanalyse (EDXA) eingesetzt.

Bei den VDI-Messungen wird unterschieden in:

  • Istzustandmessungen dienen der Prüfung, ob noch nicht sanierte asbesthaltige Materialien bei normaler Nutzung die Raumluft belasten.
  • Kontrollmessungen werden während oder unmittelbar nach der Entfernung von asbesthaltigen Materialien ausserhalb der Sanierungszonen ausgeführt, um zu prüfen, ob eine allfällige Kontamination der Umgebung stattgefunden hat.
  • Zonenfreimessungen dienen der Erfassung des Gehaltes an lungengängigen Asbestfasern in der Raumluft nach Sanierungsende. Sie werden innerhalb der Sanierungszonen ausgeführt, um zu prüfen, ob die Sanierungszonen abgebaut werden können.
  • Schlussmessungen kontrollieren die Raumluft nach Abschluss sämtlicher Sanierungsarbeiten, vor dem Wiederbezug der Räumlichkeiten.

Es können über 30 Messungen parallel durchgeführt werden.

Zudem bieten wir an:

  • Kontinuierliche Raumluftmessungen mit Fibre Monitor FM 7400
    Heikel sind Sanierungen vor allem dort, wo sich in der Nähe viele Menschen aufhalten. Asbestsanierungsobjekte werden mit einem Lasergerät überwacht, das lungengängige Fasern kontinuierlich misst und aufzeichnet. Die Carbotech besitzt dafür zwei Lasergeräte (Fibre Monitor FM 7400).
  • Arbeitsplatzmessungen während Asbestsanierungen
    Arbeitsplatzmessungen während Arbeiten an asbesthaltigen Materialien zeigen die Belastungen auf, denen die Sanierungsarbeiter ausgesetzt sind. Auf der Basis dieser Messungen können adäquate Schutzmassnahmen und verbesserte Sanierungstechnologien definiert werden.
  • Abluft-/Emissionsmessungen während Asbestsanierungen
    Diese Messungen nach der VDI-Richtlinie 3861 prüfen in den Abluftschläuchen von Unterdruckhaltegeräten, ob die kontaminierte Luft aus dem Sanierungsbereich ausreichend gefiltert wird bevor sie in die Aussenluft gelangt. So wird verhindert, dass z.B. aufgrund ungenügend gewarteter Geräte oder Leckagen die Umgebungsluft belastet wird.