Projekt

Ökobilanz Wärmeerzeugungssysteme

Ansprechpersonen

In dieser Studie haben wir für das Amt für Umweltschutz und Energie (AUE) des Kantons Basel-Landschaft verschiedene Wärmeerzeugungssysteme für Einfamilienhäuser untersucht. Mittels Ökobilanz wurde geprüft, wie die Umweltbelastungen über den gesamten Lebenszyklus der Wärmeerzeugungssysteme aussehen. Als funktionelle Einheit wurde der Wärmebedarf eines Einfamilienhauses mit einer Energiebezugsfläche von 196m2 gewählt.

Es stellte sich heraus, dass die Wärmeerzeugungssysteme alle ähnlich gut hinsichtlich der Gesamtumweltbelastung abschneiden. Bei Wärmepumpen ist die JAZ der entscheidende Faktor hinsichtlich der Umweltbilanz. Wärmepumpensysteme sind unter Berücksichtigung des UCTE-Strommix erst ab einer JAZ von 5 und höher umweltfreundlicher als Pellets- und Erdgassysteme. Der Einsatz von Sonnenkollektoren und Photovoltaikanlagen macht aus Umweltsicht immer Sinn. Je weniger Energie benötigt wird, desto einflussreicher wird deren Einsatz als Unterstützung zum Hauptwärmeerzeugungssystem. Es ist daher aus Umweltsicht am sinnvollsten, das Haus optimal zu isolieren und möglichst grossflächig Sonnenkollektoren- oder Photovoltaikanlagen zu installieren.

Die Resultate der Studie dienen dem Auftraggeber als Basis für die weitere Entscheidungsfindung im Bereich der Wärmeerzeugunssysteme.

Kunde

Amt für Umweltschutz und Energie, Basel-Landschaft

Jahr

2012

zurück