Projekt

Ökobilanz von 60 Getränkeverpackungen

Ansprechpersonen

Im Auftrag der Abteilung Abfall und Rohstoffe des BAFU hat die Carbotech rund 60 verschiedene Getränkeverpackungen (Alu- und Weissblechdosen, PET- und PE-Flaschen, Einweg- und Mehrwegglasflaschen, PE-Beutel, Bag-in-Box und Getränkekartons) von sieben Getränketypen (Bier, Fruchtsäfte, Eistee, Süssgetränke, Milch, Mineralwasser und Wein) mittels Ökobilanzierung untersucht und verglichen.

Dabei konnten wir auf unsere Erfahrung aus diversen Ökobilanzen im Bereich Verpackungen zurückgreifen (siehe dazu auch unsere Referenzprojekte):

  • Ökologischer Vergleich von Einweg- und Mehrweggebinden
  • Ökologischer Nutzen des PET-Flaschen Recycling Schweiz
  • Nachhaltigkeitsanalyse von Getränkeverpackungen aus Aluminium
  • Ökoeffizienzanalyse von PE-Gebinden
  • Ökobilanz von PE-Folien Recycling
  • Ökoeffizienzanalyse von Getränkekarton mit und ohne Recycling
  • Ökobilanz Weinverpackungen (Glasflaschen, Bag-in-Box)
  • Ökologische Beurteilung von Weinverschlüssen
  • Ökobilanz von Mehrweg- und Einwegbechern an der Euro08
  • LCA von Verpackungen aus Kunststoff-Kalk-Verbunden
  • LCA Vergleich Basler Trinkwasser zu Mineralwasser
  • Ökobilanz von Bechern aus Belland Materal
  • Ökobilanz von Verpackungen aus Biokunststoffen
  • Ökologische Beurteilung von Geschirr bei Sportanlässen
  • Ökobilanz Kompostgeschirr – Einweggeschirr
  • LCA Verpackungsrechner
  • LCA von Dispensern aus Kunststoff- und Aluminium
  • Ökobilanz Käseverpackungen
  • Umweltbelastung  von Schokoladeverpackungen
  • Aluminium packaging recycling
  • LCA Verpackungen Fertigfondue
  • Screning LCA von Dispoboxen gegenüber Kartonboxen
  • Entwicklung Lehrmittel über Nutzen und Umweltauswirkungen von Verpackungen

Die von der Carbotech AG aufgezeigten Erkenntnisse rund um die Getränkeverpackungen sind nicht neu:

  • es gibt nicht DIE ökologischste Verpackung
  • Der Inhalt ist oftmals viel umweltbelastender als die Verpackung
  • Der Nutzen einer Verpackung, die den Inhalt schützt, lagerfähig und einfach transportierbar macht, ist höher als die Umweltbelastung der Verpackung selber
  • Verpackungsbedingte Transportunterschiede sind enorm, aber gesamthaft gesehen nicht so relevant
  • Der individuelle Einkaufstransport ist ebenso entscheidend wie die Getränkeherstellung

Die Studie bot jedoch die Möglichkeit, das Thema „Umweltbelastungen von Getränkeverpackungen“ umfassend zu aktualisieren, abzuhandeln und in einem gewissen Sinne auch abzuschliessen. So ist es auch unsere Hoffnung, dass damit die Diskussionen rund um die Verpackungen nicht mehr so stark im Fokus stehen und die viel relevanteren Themen, nämlich die Inhalte und damit auch der Nutzen der Verpackung sowie unser tägliches Konsumverhalten, in den Vordergrund rücken und im Fokus von zukünftigen Diskussionen stehen.

Kunde

Bundesamt für Umwelt BAFU

Jahr

2014

zurück