01. August 2017

Ökobilanz über Glasrecycling dient als Beurteilungsgrundlage für die vorgezogene Entschädigungsgebühr

Die Resultate der vorliegenden Ökobilanzstudie der Carbotech werden neben weiteren ökonomischen und sozialen Kriterien als Beurteilungsgrundlage beim Festlegen der Ansätze zur Verteilung der VEG verwendet. Die farbgetrennte Sammlung von Verpackungsglasscherben für das Glasrecycling wird dabei als Basisansatz definiert mit der Quote für die Entschädigung von 100 %.

Insgesamt zeigt die Bilanz der verschiedenen Sammlungen und Verwertungen beim Ganzglas den höchsten ökologischen Nutzen pro kg Sammelgut  und den geringsten Nutzen beim Sandersatz. Die Verwendung von Scherben in der Glasproduktion und in der Produktion von Schaumglasschotter ergibt einen etwas geringeren ökologischen Nutzen im Vergleich zur Ganzglas Wiederverwendung. Der Nutzen des Schaumglasschotters variiert abhängig vom Einsatzzweck und Szenario Ersatz anderer Baustoffe. Die Bandbreite erlaubt im Vergleich zum Glasrecycling keine klare Rangierung.

Die Studie ist erhältlich unter
https://carbotech.ch/cms/wp-content/uploads/%C3%96kobilanz_Verwertung_von_Altglas_de.pdf

 

zurück