Ökobilanz von Textilien aus Bio-Baumwolle der Remei AG (2008)

Baumwolle ist mengenmässig bei weitem die wichtigste Naturfaser in der Bekleidungsindustrie. Die Weltjahresproduktion betrug im Jahr 2008/09 knapp 25 Millionen Tonnen. Um diese Mengen ernten zu können, wird Baumwolle zu einem grossen Teil in grossflächigen Monokulturen angebaut.
Die Bio-Baumwolle der Remei AG jedoch wird kleinflächig in Fruchtfolge angebaut von Bauern, die manuell ernten und keine Pestizide verwenden dürfen. Ein Teil der Anbaugebiete wird bewässert.
Mittels einer Ökobilanz wurde der ökologischen Ist-Zustand der verschiedenen Textilketten der Remei AG bestimmt, indem die gesamte ermittelbare Umweltauswirkung der Textilherstellung aus Bio-Baumwolle (vom Anbau bis zum Verkaufsregal) betrachtet wurde. Verglichen wurden Produkte von Baumwolle aus Indien und aus Tansania. Gleichzeitig wurden damit die Grundlagen erarbeitet für eine mittel- und langfristige ökologische Verbesserung der Produktion.

Kunde:
Remei AG